icons/order/deliveryCreated with Sketch. Kostenloser Versand icons/order/return_in_storeCreated with Sketch. Kostenlose Rückgabe in der Filiale icons/order/paymentCreated with Sketch. Alle gängigen Zahlungsarten
icons/arrows/arrow_default-smallCreated with Sketch.

Tourenrucksäcke: bestens gewappnet für die Bergwelt

Anders als bei Laufrucksäcken Bike-Rucksäcken ist die konkrete Sportart bzw. das Einsatzgebiet, für die Tourenrucksäcke genutzt werden, nicht konkret definiert. In der Regel versteht man unter einem Tourenrucksack aber einen Rucksack, der vorrangig für die Ansprüche von Bergsportlern aller Art konzipiert wurde. Hierunter fallen demnach Skitourenrucksäcke für Ski- und Snowboardfahrer genauso wie Bergrucksäcke für alle, die sich fürs alpine Wandern begeistern. Entsprechend der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten unterscheiden sich Tourenrucksäcke hinsichtlich Grösse, Design und Extras. Während beispielsweise ein kleiner Skitourenrucksack mit einem Volumen von bis zu 20 Litern ausreichend Platz für die Basis-Ausrüstung bietet, dir dabei jedoch gleichzeitig grösstmögliche Bewegungsfreiheit auf deinen Skiern garantiert, passt in einen Tourenrucksack mit 50 Litern so viel Gepäck, dass du damit im Gebirge mehrere Tage autonom unterwegs sein kannst.

Tourenrucksäcke fürs Bergwandern: Worauf ist beim Kauf zu achten?

Du suchst nach Rucksäcken fürs Bergwandern? Dann solltest du bei der Wahl deines Tourenrucksacks unbedingt die wichtigsten Kriterien berücksichtigen: Gute Tourenrucksäcke zeichnen sich meist durch einen hohen Aufbau aus. Der Grund: Dadurch liegen sie eng an deinem Körper und bringen dich auch in kniffligen Klettersituationen nicht durch eine ungewollte Schwerpunktverlagerung aus dem Gleichgewicht. Ein ergonomisches Tragesystem mit vielen individuellen Einstellungsmöglichkeiten sollte unbedingt inklusive sein – nur so kannst du sicherstellen, dass der Tourenrucksack gut auf dem Rücken sitzt und das Gewicht sich optimal verteilt. Wichtig: Die Einstellmöglichkeiten sollten neben Hüft- sowie Brust- und Bauchgurten auch die Schulterriemen inkludieren. Viele moderne Tourenrucksäcke haben zudem bereits individuell einstellbare Rückenlängen, die eine ideale Anpassung an die eigene Körpergrösse ermöglichen. Mindestens genauso wichtig: Dein neuer Tourenrucksack sollte unbedingt aus robustem und strapazierfähigem Material bestehen. Schliesslich kann er nur so auch Ausflügen in unwegsames Gelände standhalten. Last, but not least garantieren eine clevere Fächeraufteilung und diverse Extras wie Haken und Ösen, dass du alle wichtigen Dinge wie Stöcke und Co stets griffbereit hast.

Skitourenrucksack: Welche Kriterien sind beim Kauf wichtig?

Ein Skitourenrucksack sollte ausreichend Platz bieten, um zusätzliche Skibekleidung und Proviant darin verstauen zu können. Genauso wichtig ist es, dass du den Rucksack auch mit Handschuhen bedienen kannst. Halterungen für Skistöcke oder dein Snowboard für Etappen, in denen du zu Fuss durch den Schnee stapfst, erweisen sich ebenfalls als überaus praktisch. Wenn du im hochalpinen Gelände unterwegs bist, solltest du darüber hinaus natürlich auf die passende Lawinenschutzausrüstung nicht verzichten – ein guter Skitourenrucksack bietet hierfür separate und schnell erreichbare Fächer. Planst du, mehrere Stunden oder Tage unterwegs zu sein, kann sich ein integriertes (isoliertes) Trinksystem als hilfreich erweisen. Achte aber trotzdem immer darauf, dass der Tourenrucksack nicht zu viel Eigengewicht auf die Waage bringt, weil dir das auf Dauer jede Menge Energie rauben kann.

Tourenrucksäcke

(35)

Tourenrucksäcke: bestens gewappnet für die Bergwelt

Anders als bei Laufrucksäcken Bike-Rucksäcken ist die konkrete Sportart bzw. das Einsatzgebiet, für die Tourenrucksäcke genutzt werden, nicht konkret definiert. In der Regel versteht man unter einem Tourenrucksack aber einen Rucksack, der vorrangig für die Ansprüche von Bergsportlern aller Art konzipiert wurde. Hierunter fallen demnach Skitourenrucksäcke für Ski- und Snowboardfahrer genauso wie Bergrucksäcke für alle, die sich fürs alpine Wandern begeistern. Entsprechend der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten unterscheiden sich Tourenrucksäcke hinsichtlich Grösse, Design und Extras. Während beispielsweise ein kleiner Skitourenrucksack mit einem Volumen von bis zu 20 Litern ausreichend Platz für die Basis-Ausrüstung bietet, dir dabei jedoch gleichzeitig grösstmögliche Bewegungsfreiheit auf deinen Skiern garantiert, passt in einen Tourenrucksack mit 50 Litern so viel Gepäck, dass du damit im Gebirge mehrere Tage autonom unterwegs sein kannst.

Tourenrucksäcke fürs Bergwandern: Worauf ist beim Kauf zu achten?

Du suchst nach Rucksäcken fürs Bergwandern? Dann solltest du bei der Wahl deines Tourenrucksacks unbedingt die wichtigsten Kriterien berücksichtigen: Gute Tourenrucksäcke zeichnen sich meist durch einen hohen Aufbau aus. Der Grund: Dadurch liegen sie eng an deinem Körper und bringen dich auch in kniffligen Klettersituationen nicht durch eine ungewollte Schwerpunktverlagerung aus dem Gleichgewicht. Ein ergonomisches Tragesystem mit vielen individuellen Einstellungsmöglichkeiten sollte unbedingt inklusive sein – nur so kannst du sicherstellen, dass der Tourenrucksack gut auf dem Rücken sitzt und das Gewicht sich optimal verteilt. Wichtig: Die Einstellmöglichkeiten sollten neben Hüft- sowie Brust- und Bauchgurten auch die Schulterriemen inkludieren. Viele moderne Tourenrucksäcke haben zudem bereits individuell einstellbare Rückenlängen, die eine ideale Anpassung an die eigene Körpergrösse ermöglichen. Mindestens genauso wichtig: Dein neuer Tourenrucksack sollte unbedingt aus robustem und strapazierfähigem Material bestehen. Schliesslich kann er nur so auch Ausflügen in unwegsames Gelände standhalten. Last, but not least garantieren eine clevere Fächeraufteilung und diverse Extras wie Haken und Ösen, dass du alle wichtigen Dinge wie Stöcke und Co stets griffbereit hast.

Skitourenrucksack: Welche Kriterien sind beim Kauf wichtig?

Ein Skitourenrucksack sollte ausreichend Platz bieten, um zusätzliche Skibekleidung und Proviant darin verstauen zu können. Genauso wichtig ist es, dass du den Rucksack auch mit Handschuhen bedienen kannst. Halterungen für Skistöcke oder dein Snowboard für Etappen, in denen du zu Fuss durch den Schnee stapfst, erweisen sich ebenfalls als überaus praktisch. Wenn du im hochalpinen Gelände unterwegs bist, solltest du darüber hinaus natürlich auf die passende Lawinenschutzausrüstung nicht verzichten – ein guter Skitourenrucksack bietet hierfür separate und schnell erreichbare Fächer. Planst du, mehrere Stunden oder Tage unterwegs zu sein, kann sich ein integriertes (isoliertes) Trinksystem als hilfreich erweisen. Achte aber trotzdem immer darauf, dass der Tourenrucksack nicht zu viel Eigengewicht auf die Waage bringt, weil dir das auf Dauer jede Menge Energie rauben kann.