Kostenloser Versand
Kostenlose Rückgabe in der Filiale
Alle gängigen Zahlungsarten
ochsner-sport-schichtenprinzip_2022_pt_d

SMART GEKLEIDET MIT DEM SCHICHTENPRINZIP

Die Berge rufen, die Wandersaison ist eröffnet! Du stehst vor jeder Tour vor der Frage, was du anziehen sollst, wie das viel besprochene Schichtenprinzip genau aufgebaut ist und worauf du dabei achten solltest? Hier wirst du schlau.
SO GEHT WANDERN BEI WIND UND WETTER

Mit verschiedenen Schichten bestens gerüstet

Es ist wieder Wanderzeit! Zahlreiche Wege laden dazu ein, erkundet zu werden. Je nach Temperatur und Route stellt sich dabei immer auch die Frage nach der passenden Kleidung. Fragt man im Umfeld nach oder begibt sich online auf die Suche, stolpert man stets über Begriffe wie «Schichtenprinzip», «Zwiebelprinzip» oder «Lagenlook». Doch welche Schichten gehören hier überhaupt dazu, und worauf solltest du dabei jeweils achten? Wir verschaffen dir einen Überblick über die Keyfeatures der einzelnen Schichten und stellen dir in dem Kontext verschiedene Artikel und Brands vor, damit du dich perfekt für deine Abenteuer in den Bergen ausstatten kannst!

Wie funktioniert das Schichtenprinzip?

Das Schichtenprinzip ist grundsätzlich selbsterklärend: Man zieht nicht nur ein Ober- und ein Unterteil an, sondern baut ein Outfit aus mehreren Schichten auf. Der Vorteil daran: Je nach wechselnder Wetterlage oder Anstrengungslevel kannst du eine Schicht weniger oder mehr anziehen und deine Körpertemperatur entsprechend regulieren.

Du kommst zu einer Steilpassage, welche dir den Schweiss auf die Stirn treibt? Kein Problem, im Multifunktions-Shirt bleibst du cool. Auf dem Gipfel angekommen, weht ein kühler Wind? Die richtige Jacke hält dich angenehm warm und sorgt Erkältungen vor.

So ist das 3-Schichten-Prinzip aufgebaut

  1. Schicht: Der Baselayer wird direkt auf der Haut getragen, ist atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend.
  2. Schicht: Bei dem Midlayer steht die Isolation im Vordergrund, er sollte dich schön warm halten.
  3. Schicht: Mit dem geeigneten Shell Layer bist du auch vor äusseren Einflüssen wie Wind und Regen optimal geschützt.
1. SCHICHT: BASELAYER

Die erste Schicht ist die Basis deines Wander-Outfits. Hierzu gehören alle Kleidungsstücke, welche direkt auf der Haut getragen werden, beispielsweise Thermounterwäsche oder Multifunktionskleidung.

Die Aufgabe dieser Schicht ist es, deine Körpertemperatur zu regulieren – dich bei Hitze kühl zu halten und bei Kälte warm. Sie sollte möglichst atmungsaktiv sein und Feuchtigkeit gut abtransportieren, damit du auch bei schweisstreibenden Wanderungen angenehm trocken bleibst.

Kunstfaser-Gewebe nimmt selber kaum Feuchtigkeit auf und leitet diese daher besonders gut weiter. Wer natürliche Materialien bevorzugt, ist mit einem Baselayer aus Merinowolle oder einem Merino-Tencel-Mix bestens aufgehoben. Beide haben die Eigenschaft, dass sie wärmend oder auch kühlend wirken und auf natürliche Weise geruchshemmend wirken.

Auf Baumwolle sollte jedoch verzichtet werden – diese saugt Feuchtigkeit auf und ist daher nicht fürs Wandern geeignet.