Kostenloser Versand
Kostenlose Rückgabe in der Filiale
Alle gängigen Zahlungsarten

Holzschlitten

(3)
Davoser 110 cm Holzschlitten
3R ORIGINAL DAVOSER 110 cm Schlitten
Bergfink Original 115 cm Schlitten

Der Holzschlitten – Pistenspass aus der Schweiz

Ein Winter ohne Schlittenfahren wäre wie ein Winter ohne Weihnachten. Den klassischen Holzschlitten, den du vermutlich noch aus deiner eigenen Kindheit kennst, gibt es heute immer noch – allerdings mit mehreren Upgrades. Im Vergleich zu früheren Holzschlitten haben die neueren Modelle einen erhöhten Komfort und eine leichtere Lenkung. Vor allem für Kinder ist es wichtig, einen hochwertigen Schlitten auszuwählen, damit sie sicher die Rodelbahn heruntersausen können.

Davoser Holzschlitten oder Hörnerschlitten? Welches Modell?

Hörnerschlitten sind die Klassiker unter den Holzschlitten. Sie verdanken ihren Namen den im Bogen nach oben geschwungenen Kufen. Die Hörner verleihen dem Schlitten mehr Stabilität, ausserdem kannst du dich während der Fahrt daran festhalten. Die Bauweise des Hörnerschlittens ist identisch mit dem des Davoser Holzschlitten. Bei dieser Variante befinden sich die Kufen auf der Höhe der Sitzfläche. Der Davoser Schlitten kam im 19. Jahrhundert aus Norwegen in die Schweiz. Hier feierte er beim allerersten Schlittenrennen in Kanton Graubünden in Davos Premiere – und erhielt so seinen Namen, der bis heute so beibehalten wird.

Worauf kommt es beim Kauf von Holschlitten an? Wir verraten es dir!

  • Holzschlitten gibt es in verschiedenen Grössen. Je grösser der Schlitten, desto grösser ist auch die Sitzfläche und die maximale Belastbarkeit. Überlege vor dem Kauf: Ist der Holzschlitten nur für deine Kinder gedacht oder möchtest du auch mitfahren? Schlittenfahren ist keine Frage des Alters, sondern der Ausrüstung. Darauf basierend wählst du die Schlittengrösse aus.
  • Ab einem Alter von sechs Jahren dürfen Kinder schon alleine mit dem Holzschlitten auf die Rodelbahn. Ein Erwachsener sollte natürlich immer dabei sein. Für die Fahrt mit einem Kleinkind ab einem Jahr gibt es Zweier-Holzschlitten mit Rückenlehne. Die Kinder sitzen am besten zwischen den Beinen des Erwachsenen. Eine schöne Alternative sind Babyschlitten mit Zugseil oder Schiebestange, die durch den Schnee gezogen bzw. geschoben werden können.
  • Passt der Holzschlitten überhaupt ins Auto? Auf diese Frage solltest du eine Antwort haben, bevor du einen Schlitten kaufst. Wer in den Winterurlaub startet, fährt in der Regel mit einem vollgepackten Kofferraum ins Feriendomizil. Der ausgewählte Holzschlitten sollte noch Platz im Familienauto finden. Als besonders praktisch erweisen sich hierfür sogenannte Klappschlitten, die ganz einfach auf- und zugeklappt werden.

So pflegst du deinen Holzschlitten

Nach dem Winter ist vor dem Winter: Damit das Rodeln im nächsten Jahr wieder mächtig Spass machen kann, gehört die richtige Pflege deines Holzschlittens dazu. Wie bei allen Gebrauchsgegenständen für den Winter bekommt der Schlitten durch Nässe, Streusalz, Split oder Granulat ganz schön viel ab. Daher solltest du deinen Holzschlitten nach dem Gebrauch immer mit einem sauberen Lappen abwischen und trocknen lassen. Die Metallteile des Schlittens können hin und wieder mit etwas Fahrradöl eingeschmiert werden. Die Kufen kannst du leicht anschleifen und mit etwas Kerzenöl pflegen – so beugst du Roststellen vor. Das Holz streichst du mit einer leichten Holzschutzlasur an. Stelle den Holzschlitten im Sommer an einen trockenen und nicht zu warmen Ort. Wenn der erste Schnee fällt, ist dein Holzschlitten direkt wieder einsatzbereit. Bei guter Pflege können Holzschlitten sogar noch an die nächste Generation weitergegeben werden.