Unsere Olympia Hoffnung Mauro Caviezel Mauro

Caviezel gehört seit 2008 zu unserem Team. Der 29 jährige Bündner ist nach vielen, von Verletzungen geprägten Jahren, an der Spitze des Skizirkus angekommen und ist bereit für die Olympischen Winterspiele PyeongChang 2018.

Mauro, welches sind deine erste Erinnerung an Olympia aus der Kindheit?

Der fatale Sturz von Hermann Meier in Nagano 1996. Unglaublich, dass er nach diesem wahnsinns Sturz am nächsten Tag die Goldmedaille im Super G geholt hat. Das grenzte an ein Wunder.

Was verbindest du persönlich mit dem Symbol der olympischen Ringe?

Die fünf Kontinente und eine globale Verbindung von Sportlern und Sportlerinnen.

Dein erster Gedanke, wenn du den Begriff «Olympia» hörst?

Für mich war es immer DAS Ziel, einmal bei Olympia dabei zu sein. Und bei den kommenden Spielen möchte ich ein Wort mitreden, wenn es um die Vergabe der Medaillen geht.

Wer ist dein persönlicher Olympia-Held?

Ich habe zwei. Meine Kollegen Carlo Janka und Sandro Viletta. Beide haben Gold gewonnen. Als der Dritte im Bunde bin ich nun gefordert (lacht).

Was Olympia für seinen Bruder Gino Caviezel bedeutet, erfährst du im Video von nau.ch: www.nau.ch


Mauros Favorites