Outdoor Fitness - Finde die passende Bekleidung

Fitness im Winter? Sich körperlich betätigen, wenn es draussen kalt und nass ist? Gar nicht so einfach oder? Aber auch nicht so schwierig, wie du vielleicht denkst. Mit der richtigen Kleidung und einigen einfach Tipps bist du auch im Winter flott unterwegs.

Bewährtes System: Der Zwiebel-Look
Wir können es nur immer wieder sagen: Die effektivste Methode um sich beim Outdoor Fitness vor Kälte und Nässe zu schützen ist das viel zitierte „Zwiebel-Prinzip“. Und das gilt nicht nur für Outdoor Fitness, sondern auch für sämtliche Outdoor-Aktivitäten wie „Biken bei schlechtem Wetter“, „Laufen bei kalten Temperaturen“ oder „Trailrunning“.

Aber zurück zum Zwiebelprinzip: Wie es der Name sagt, kleidet man sich für Sport im Winter optimalerweise wie eine Zwiebel – man trägt also verschiedene Lagen übereinander. Dabei müssen, je nach Wetterlage und Temperatur, unterschiedliche Materialien übereinander angezogen werden, um optimal gegen jede Witterung gewappnet zu sein. Wie das genau funktioniert, werden unter folgenden Punkten erklärt.


 

1

Mit Funktionsunterwäsche gegen Schweiss
Als erste Schicht bietet sich etwas an, das eng anliegt, wobei die Materialwahl besonders wichtig ist! Für sportliche Aktivitäten bei niedrigen Temperaturen bieten sich hoch funktionelle Materialien besonders an. Der Grund dafür: Die Schicht wird direkt auf der Haut getragen und ist als so genannte „Transport-Schicht“ dafür verantwortlich, Schweiss schnell aufzusaugen und diesen vom Körper weg zu transportieren. Baumwolle kann das nicht leisten, sie nimmt zwar viel Feuchtigkeit auf, kann sie aber nicht wieder abtransportieren.

2

Funktionsbekleidung für die Extra-Portion Wärme
Über die Transportschicht ziehst du am besten ein Funktionsshirt an, welches Brustkorb und Hals ausreichend bedeckt. Diese Schicht dient als Isolation und ist daher als Wärmespender unverzichtbar. Falls dir mit zwei Langärmligen Schichten zu warm wird, trägst du am besten ein langärmliges Funktionsshirt und ein kurzärmliges oder sogar ärmelloses Funktionsshirt darüber.

OSP-TIPP: Bei Minusgraden solltest du auf ein langärmliges Funktionsshirt zurückgreifen. Ein Reisverschlusses um die Halsregion hilft bei der Temperaturregulierung und verhindert letztendlich erhöhtes Schwitzen, was gerne zu Erkältungen führt.

3

Die Fleecejacke - Die Geheimwaffe

Für die Extra-Portion Wärme bei eisigen Temperaturen hilft ein alter Bekannter: Die Fleecejacke. Fleece isoliert und hält sehr warm. Dies wird jedoch bei Temperaturen über null oder schon bei wenig Bewegung schnell zu heiss. Wer den Tag allerdings bei Minusgraden draussen verbringt und nicht nur Sport, sondern auch längere Pausen macht, sollte in jedem Fall eine Fleecejacke anziehen. Falls du dir nicht sicher bist oder wechselhaftes Wetter angesagt ist, kannst du die Fleecejacke (sehr leichtes, flexibles Material) einfach im Rucksack mitnehmen und bei Bedarf anziehen.

OSP-TIPP: Bestimmt hast auch du noch eine alte Fleecejacken von Früher oder ein 80er-Jahre-Fleecepulli von deinen Eltern. Mit diesen Teilen bist du voll trendig und warm unterwegs und hast erst noch etwas für die Umwelt getan. Falls nicht, findest du bei uns eine breite Auswahl an modernen Fleecepullis.

4

Zusätzlicher Regen und Winschutz
Im Winter regnets, schneits, hagelts und ist generell einfach feucht und meist auch noch windig. Um dagegen anzukommen braucht man eine sporttaugliche Jacke, die gut vor Wind und Wetter schützt. Diese sollte atmungsaktiv, Wind- und Wasserabweisend, aber auch leicht waschbar sein. Hier gibt es verschiedene Varianten wie unsere verschiedenen Softshell Jacken von 46 Nord, oder top funktionale Regenjacken verschiedenster Hersteller.

5

Mit Köpfchen zum Wintersportler
Wie gesagt, sollte ab null Grad ein Fleecepullover mit dabei sein. Auch eine Kopfbedeckung und Handschuhe sind Must-Haves. Über den Kopf verliert man am meisten Wärme und die Finger kühlen als erstes aus. Auch bei der Mütze sollte man von Baumwolle absehen, da ein verschwitzter Kopf zu einer raschen Unterkühlung führen kann. Zum Glück gibt es eine breite Auswahl an verschiedenen Mützen, die extra für den Sport bei kalten Temperaturen konzipiert wurden. Ebenso sollten deine Handschuhe aus einem funktionellem Material bestehen. Denn niemand mag schwitzige oder eiskalte Hände beim Sport.